Entdecke Pure Audio Blu-rays von Sono Luminus

├ťber das Format Sono Luminus


Sono Luminus wurde 1995 gegr├╝ndet, als Sandy Lerner und Len Bosack, die Gr├╝nder von Cisco Systems, einem Top-Anbieter von Netzwerk-Tools f├╝r das Internet, beschlossen, dass ihr Fachwissen in der digitalen Signalverarbeitung, der Computermathematik und der Physik es ihnen erm├Âglichen w├╝rde, eine neue Ebene der Aufnahmetreue in die Musik zu bringen. Auf der Grundlage ihres Fachwissens ├╝ber digitale Technologien und ihrer Liebe zur Musik setzten sie ihre Erfahrungen ein, um einen lebenslangen Traum zu verwirklichen: die Entwicklung und Schaffung eines neuen Paradigmas f├╝r aufgezeichneten Klang, die Verwirklichung wahrer


Leistungstreue


. Um dies zu erreichen, hat Sono Luminus eine einfache Philosophie des „Weniger ist mehr“ angenommen. Unter Ber├╝cksichtigung der nat├╝rlichen, trocken aufgenommenen Raumakustik zur Bestimmung der optimalen Mikrofonplatzierung wurde Sono Luminus zur ersten Wahl f├╝r K├╝nstler und Ensembles der Akustik, Klassik und Alten Musik.


Nachdem Sono Luminus mehr als ein Jahrzehnt lang von der Kritik gefeierte Aufnahmen f├╝r mehrere gro├če und unabh├Ąngige Labels produziert hatte, beschloss Sono Luminus 2005, unter eigenem Namen in den Markt einzutreten. Der Erwerb des Dorian-Katalogs bot Sono Luminus eine au├čerordentliche Gelegenheit, auf den Errungenschaften der Vergangenheit aufzubauen und neue Ma├čst├Ąbe f├╝r hervorragende Leistungen zu setzen. Das neue Unternehmen, das unter dem Namen Sono Luminus firmiert, profitiert nicht nur von der bew├Ąhrten unternehmerischen Kompetenz der Sono Luminus-Gr├╝nder Sandy Lerner und Len Bosack, sondern hat auch ein hervorragendes Team aus den hellsten innovativen Neueinsteigern auf der technischen und kreativen Seite des Unternehmens sowie aus den besten Branchenveteranen zusammengestellt, die bei jedem Projekt ihr Engagement f├╝r Spitzenleistungen unter Beweis stellen.


Ein Teil des originalen Dorian-Katalogs wird wieder als Teil der preisg├╝nstigen Best of Dorian-Reihe zur Verf├╝gung gestellt werden (auch als Download erh├Ąltlich). In dieser neuen Serie werden neu ├╝berarbeitete Wiederver├Âffentlichungen der meistverkauften K├╝nstler, Ensembles und mehrb├Ąndigen Serien in attraktiven, preisg├╝nstigen Boxen pr├Ąsentiert. Das dorische Verm├Ąchtnis wird durch die Entwicklung thematischer Anthologien, die auf den Verkauf in speziellen M├Ąrkten abzielen (d.h. thematische Zusammenstellungen, Kinderprodukte, Einzelausgaben von Komponisten, Serien mit K├╝nstlerprofilen und andere), weiter bekannt gemacht werden. K├╝nftige Ver├Âffentlichungen werden auch audiophile Aufnahmen von traditionellem und akustischem Jazz enthalten.







W├Ąhrend seines gesamten unabh├Ąngigen Bestehens genoss das Dorian-Label bei Liebhabern klassischer Musik und bei Audiophilen einen beneidenswerten Ruf. Bekannt f├╝r ihr abenteuerliches Programm (sie haben nie eine Aufnahme einer Beethoven-Sinfonie gemacht…), das viele herausragende Interpreten und Ensembles pr├Ąsentiert, eine attraktive, leicht erkennbare Verpackung und nicht wenig Marketing-Know-how (der Allzeit-Bestseller des Labels, „The Art of the Bawdy Song“ mit dem Baltimore Consort, wurde mit einem „Parental Warning“-Aufkleber verpackt), war Dorian eindeutig eines der amerikanischen Premieren-Labels f├╝r klassische Musik.







Seit der Einf├╝hrung des Sono Luminus-Imprints im Jahr 2005 hat das neue Label diesen Ruf f├╝r hervorragende Leistungen fortgesetzt und den Award of Excellence in High Resolution Audio der Audio Engineering Society (2007) sowie ZWEI GRAMMY┬«-Nominierungen erhalten; The Smithsonian Chamber Players wurden bei den 50. GRAMMY┬« Awards als bestes kleines Ensemble und Ronn McFarlane f├╝r das beste klassische Crossover-Album bei den 51. Und k├╝rzlich gewann er den 53. GRAMMY┬«-Preis f├╝r das beste technische Klassik-Album f├╝r „Quincy Porter: The Complete Viola Works“.