Visions of Sound Awards 2024: Die besten immersiven Mischungen wurden in München ausgezeichnet

In München fand am Wochenende auf der High End Messe die Verleihung der ersten Visions of Sound Awards  statt. Ausgezeichnet wurden die herausragendsten immersiven Musikmischungen, die auf Blu-ray mit Dolby Atmos Tonspur im Jahr 2023 veröffentlicht wurden.

V.l.n.r. Andreas Klüppelberg von Grobi TV, Kseniya Kawko, Christoph Diekmann (Visions of Sound), Steven Wilson, Stefan Bock, Eric Horstmann.
Davor kniend David Merkl und Hans-Martin Buff. (Foto: Dolby Deutschland)
Dies sind die diesjährigen Gewinner:

Steven Wilson erhielt den Award in der Kategorie „Album neu Veröffentlichung progressive Rock/Pop“ für seine brillante Mischung des Albums „The Harmony Codex“. Zusätzlich wurde er für die Mischung des Live-Konzertes „Closure/Continuation.Live.Amsterdam 07/11/22“ mit seiner Band Porcupine Tree geehrt und erhielt den Titel „Engineer of the Year“.

Eric Horstmann wurde für seine immersive Mischung des Albums „Feathers & Bones“ von Rodriguez Jr. in der Kategorie elektronische Musik ausgezeichnet und erhielt zudem  den Publikumspreis durch ein Online-Voting in Zusammenarbeit mit dem YouTube-Kanal Grobi TV.

Morten Lindberg, ein renommierter Tonmeister im Bereich Mehrkanalton, gewann in den Kategorien klassische Chor Musik für die Mischung von Cantus & Tove Ramlo-Ystads „Yggdrasil“ und den Award für die beste Mischung im Genre der klassischen Orchester Musik für Henning Sommerros „BORDERS“, interpretiert vom Trondheim Symphony Orchestra.

Chris James erhielt die Auszeichnung für die beste immersive Mischung eines Re-Releases in der Kategorie Progressive Rock/Pop Musik für „Diamond & Pearls“ von Prince & The New Power Generation.

Hans-Martin Buff wurde für seine herausragende Arbeit an der immersiven Mischung von Peter Gabriels Veröffentlichung „I/O“ mit dem Preis in der Kategorie Neuveröffentlichung Rock/Pop ausgezeichnet.

Kseniya Kawko erhielt den Award für die immersive Mischung des Albums „Jean-Paul Liardet: The Piano Sonatas“ der Pianistin Olga Riazantceva-Schwarz in der Kategorie Klassische Musik Soloinstrument.

Stefan Bock und David Merkl wurden für ihre innovative Arbeit an der immersiven Mischung des Albums „Raum“ von Martin Kälberer in der genreübergreifenden Kategorie „Grenzgänger“ geehrt.

Zusätzlich wurde der Heimkinofachhändler Grobi.TV als Händler des Jahres ausgezeichnet.

Christoph Diekmann, der Initiator der Awards, betonte die Bedeutung dieser Auszeichnungen, um herausragende Klangerlebnisse zu würdigen und das Bewusstsein für immersives Audio auf Blu-ray zu schärfen. Er freute sich über die Teilnahme vieler Preisträger an der Veranstaltung und betonte die kontinuierliche Entwicklung dieses Formats. Die nächsten Awards sind für 2025 geplant, und Diekmann hofft auf eine weiterhin florierende Veröffentlichung von Alben in diesem beeindruckenden Klangerlebnis-Format.

Weitere Infos zu den Awards und alle nominierten Titel findet ihr unter visions-of-sound.live/award.