Konstantin Reymaier
THE NEW ORGAN at St. Stephen‘s Cathedral, Vienna
Loading...
Art des Produkts:Pure Audio Blu-ray
2.0 Stereo 24 bit/ 96kHz
5.1 Surround Sound 24bit / 96kHz
Dolby Atmos

Dies bezieht sich nur auf die Pure Audio Blu-ray Audiokanäle.

18,90

Alle Preise inkl. MwSt., zzgl. Versand

Unser Online-Shop ist bis zum 30. Dezember geschlossen.

Nicht vorrätig

Beschreibung

Der Wiener Stephansdom pflegt seit Jahrhunderten eine starke Musiktradition und ein Blick auf die Liste der Musiker, die mit der Geschichte des Doms verbunden sind, zeigt Paul Hofhaimer, Johann Pachelbel, Johann Caspar Kerll, Johann Joseph Fux, Joseph und Michael Haydn, Wolfgang Amadé Mozart und Anton Bruckner, um nur einige zu nennen. Bereits im vierzehnten Jahrhundert gibt es Hinweise auf den Einsatz mehrerer Orgeln in der Kathedrale. In den letzten Jahren (1991) wurde ein neues Instrument mit fünfundfünfzig Registern im südlichen Seitenschiff gebaut, aber nur wenige hatten erwartet, dass die Musik wieder auf der Westempore zu hören sein würde, nachdem ein Brand im Jahr 1945 das vorherige Instrument zerstört hatte.

Alle, die an der Planung und Ausführung dieses Projektes beteiligt waren, sahen es als Voraussetzung an, eine abwechslungsreiche Farbpalette zu schaffen, die in ihrer Art einzigartig sein sollte. In mehreren Gesprächen einigten sich der Orgelbauer Wendelin Eberle, der führende Stimmer Stephan Niebler und Domorganist Konstantin Reymaier auf eine Spezifikation von 125 Registern, die sie einem über den Dom hinausgehenden Gremium vorlegten, dem auch Olivier Latry, der Titularorganist an Notre-Dame, Paris, Thomas Trotter (England) und der Mainzer Domorganist Daniel Beckmann angehörten.

Hinter dem Klangkonzept der neuen Orgel steht die symphonische Tradition des Orgelbaus. Auch die Akustik der Kathedrale wurde nicht außer Acht gelassen – der poröse Sandstein, die Breite der Kathedrale und die vielen dekorativen Elemente der Architektur, die den Schall einfach absorbieren würden. Das Ergebnis ist ein erstaunlich leistungsfähiges und vielseitiges Instrument mit unzähligen Farbschattierungen, das transparent und klar hörbar bleibt. Das alles zusammen macht die neue Orgel so besonders.

Das Repertoire auf diesem Album wurde ausgewählt, um die Vielseitigkeit des neuen Instruments zu präsentieren. Symphonische Werke erklingen neben Barock, impressionistische Klangwelten von Sigfrid Karg-Elert neben dem leichteren Boléro de concert von Lefébure-Wély und Bearbeitungen populärer Stücke von John Williams. Das Programm ist eine faszinierende Verflechtung von Gegensätzen, nicht nur in den auf den ersten Blick diametral entgegengesetzten Stilen, sondern auch in den Texturen und Elementen innerhalb der einzelnen Werke – den Klangfarben, den kontrastierenden Rhythmen, der nuancierten Instrumentierung und der Gegenüberstellung von Leitmotiven. All das, aufgenommen in atemberaubendem 5.1 Surround und Dolby Atmos!

0028948551804
2020
Deutsche Grammophon
Klassik, Soloinstrument
+ CD-Audio