Island Symphonic Orchestra
Recurrence
Loading...
Art des Produkts:Pure Audio Blu-ray
2.0 LPCM Stereo 24bit / 192kHz
5.1 DTS-HD MA 24bit / 192kHz
9.1 Auro-3D 24bit / 96kHz
Dolby Atmos 48kHz

Dies bezieht sich nur auf die Pure Audio Blu-ray Audiokanäle.

21,90

Alle Preise inkl. MwSt., zzgl. Versand

Unser Online-Shop ist bis zum 30. Dezember geschlossen.

Vorrätig

Beschreibung

Das Iceland Symphony Orchestra wird weithin für seine Auftritte, Aufnahmen und Konzerte im Bereich der modernen Musik gelobt. Seit 2011 ist die Harpa Concert Hall in Reykjavík die Heimspielstätte des Orchesters. Daníel Bjarnason ist der Artist-in-Residence des Orchesters und ist in verschiedenen Rollen als Dirigent, Komponist und Pädagoge tätig. Das Iceland Symphony Orchester hat für eine Reihe von internationalen Labels aufgenommen, darunter Deutsche Grammophon, BIS, Chandos und Naxos und jetzt Sono Luminus! Das Iceland Symphony Orchestra war auf Tournee in Europa und den Vereinigten Staaten.

Daníel Bjarnason komponiert und dirigiert auf der ganzen Welt und arbeitet unter anderem mit dem Los Angeles Philharmonic, dem Cincinnati Symphony Orchestra, der Rambert Dance Company, der Britten Sinfonia, So Percussion und dem Calder Quartett zusammen. Daníels erste Oper für die Dänische Nationaloper in Aarhus, Brüder, wird im August 2017 uraufgeführt. Daníels Musik wurde von Dirigenten wie Gustavo Dudamel, John Adams, André de Ridder, James Conlon, Louis Langrée und Ilan Volkov aufgeführt. Daníels Vielseitigkeit hat auch zu einer Zusammenarbeit mit einem breiten Spektrum von Musikern außerhalb des klassischen Bereichs geführt, darunter Sigur Rós, Ben Frost und Brian Eno. María Huld Markan Sigfúsdóttir hat nicht nur ihre eigene Musik komponiert, sondern auch mit ihrer Band amiina auf der ganzen Welt musiziert, sowie mit einer Reihe anderer Bands und Künstler Aufnahmen gemacht und mit ihnen zusammengearbeitet. María hat auch Musik für Film und Tanz komponiert, und ihre Kompositionen wurden in Island, den USA, Australien und Europa aufgeführt. Ihre Komposition „Clockworking“ ist auf dem gleichnamigen Album von Nordic Affect auf Sono Luminus zu hören.

Die isländische Komponistin Anna Thorvaldsdottir arbeitet mit großen Klangstrukturen, die das Vorhandensein einer großen Vielfalt an nachhaltigen Klangmaterialien offenbaren und ihren Sinn für das phantasievolle Hören von Landschaften und Natur widerspiegeln. Annas Musik wird häufig an den großen internationalen Veranstaltungsorten und Musikfestivals von den heutigen Spitzenorchestern und -ensembles aufgeführt. Das Iceland Symphony Orchestra hat bereits mehrere ihrer Orchesterwerke, darunter „Aeriality“ und „Dreaming“, uraufgeführt und aufgenommen. Annas Album In the Light of Air (Sono Luminus) wurde in die „Best of“-Listen aufgenommen, u.a. von The New York Times, National Public Radio, The New Yorker, Boston Globe und vielen anderen. Anna erhielt den renommierten Musikpreis des Nordischen Rates für ihr Werk „Dreaming“ und den Kravis Emerging Composer Award des New York Philharmonic.

Thurídur Jónsdóttir hat sich in ihren Werken häufig mit dem Verhältnis zwischen akustischen und elektronischen Klängen auseinandergesetzt. In diesem Zusammenhang könnten wir INNI – musica da camera für Barockvioline und Klangkulissen eines Säuglingsmurmelns, Flutter für Flöte, Orchester und Feldaufnahmen von Insekten und Winter für Stimme und Elektronik erwähnen. Ihre Kompositionen werden bei Festivals in Europa und den USA aufgeführt. Sie erhielt Aufträge von Radio France, NDR, LA Philharmonic und anderen.

Hlynur A. Vilmarsson hat eine vielseitige Karriere in der Musik genossen, sei es als Mitglied isländischer Rockbands oder des Komponistenkollektivs s.l.á.t.u.r. Durch seine Experimentierfreudigkeit hat sich seine Arbeit auch auf den Bereich der Technologie innerhalb der Plattform von LornaLab (Reykjavík Media Lab) ausgedehnt. Vilmarssons Arbeit hat ihm Aufträge von verschiedenen Gruppen eingebracht und wurde bei Festivals wie dem von dem Dirigenten Ilan Volkov ausgerichteten Tektonik-Festival aufgeführt.

53479221322
2017
Sono Luminus
Klassik
+ CD-Audio
mShuttle: FLAC, MP3