London Symphony Orchestra
Adès: Asyla, Tevot, Polaris
Loading...
Art des Produkts:Pure Audio Blu-ray
2.0 LPCM Stereo 24bit / 192kHz
5.1 DTS-HD MA 24bit / 192kHz
Dolby Atmos

Dies bezieht sich nur auf die Pure Audio Blu-ray Audiokanäle.

21,90

Alle Preise inkl. MwSt., zzgl. Versand

Unser Online-Shop ist bis zum 30. Dezember geschlossen.

Vorrätig

Beschreibung

Als gefeierter Dirigent und Pianist sowie als Komponist ist Thomas Adès über seinen Status als Wunderkind der britischen Szene hinausgewachsen und zu einer der imposantesten Persönlichkeiten der zeitgenössischen Musik geworden. Bei seinem LSO-Live-Debüt dirigiert er alle seine bahnbrechenden „Trilogie“-Werke –Asyla, Tevot & Polaris – Stücke, die nicht nur in seinem Schaffen, sondern in der gesamten modernen klassischen Musik einen besonderen Platz einnehmen. Diese große Veröffentlichung enthält auch einen Dolby-Atmos-Soundtrack, der die einzigartige Atmosphäre, die ein Konzert von Adès‘ Musik erzeugt, noch genauer wiedergibt.

Asyla, 1997 komponiert, ist eines der Werke, die Adès als eine wichtige neue Rolle ankündigten. Der Titel ist die Pluralform des Wortes Asyl und spielt mit der doppelten Bedeutung von Wahnsinn und Heiligtum. Typisch für seine Orchesterwerke ist der Einsatz eines großen Orchesters (mit sechs Schlagzeugern und einer Vielzahl behandelter Klaviere), um eine Reihe von Farbvarianten, Texturen und Klangfarben zu erzielen. Es zeigt auch die weitreichenden Einflüsse von Ades, mit einem „four-on-the-floor“-Techno-Trommelschlag als Anstoß für die berühmteEcstasiom-Bewegung.

Tevotist eine einsätzige Symphonie, die auf den Ideen von Asylaaufbaut und die Musiker mit langen, in strengen Registern geschriebenen Passagen bis an die Grenzen ihrer technischen Fähigkeiten bringt. Auch hier ist im Titel eine doppelte Bedeutung im Spiel, da Tevot das hebräische Wort für Balken ist und eng mit dem Wort verwandt ist, das in der Bibel verwendet wird, wenn es sich auf die Arche Noah bezieht.

Das letzte Werk der Trilogie, Polaris, wurde 2010 komponiert und trägt den Untertitel „A Voyage for Orchestra„. Ausgehend vom Nordstern wird trotz der relativ kurzen Laufzeit ein deutliches Gefühl der Weite erzeugt, wobei die Musiker hinter der Bühne platziert sind, um das Raumgefühl zu verstärken. Das Album enthält auch die Adès-Miniatur von Brahms, mit Worten von Alfred Brendel. Der hier vom Bariton Samuel Dale Johnson gesungene Text ist eine „Anti-Hommage“ an den Komponisten, der von der kalten Logik seiner Musik inspiriert ist und seine kompositorischen Zwänge zu extremen Ergebnissen führt.

822231179825
2017
LSO Live
Klassik, Symphonische Musik
+ Hybrid-SACD
DSD 128fs
mShuttle: DSD, FLAC, MP3, WAV